Aktuelles

Für ein gutes Bundesteilhabe-Gesetz! Ja zur Inklusion, aber nicht so!

Von Gerhard Hofbauer

Mitglieder und Aktive in den Betrieben der Behindertenhilfe
Bundesfachkommission Behindertenhilfe
Bundesfachbereichsvorstand
Gewerkschaftssekretär/innen bundesweit

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
wie angekündigt, erhaltet Ihr mit dieser Rundmail einen Musterbrief an Bundestagsabgeordnete.

Schreibt vor allem an die Abgeordneten der Regierungskoalition.

Wir wissen aus anderen Aktionen dieser Art, dass jeder Brief wirkungsvoll ist.

Schreibt so bald wie möglich und schickt uns bitte eine Kopie zur Kenntnis (an Sabrina Stein, Fax 030/6956-3430 oder Mail sabrina.stein@verdi.de)

Wird der Gesetzentwurf nicht noch geändert, so wird in der Behindertenhilfe ein gesetzlicher Kostensenkungswettbewerb der Einrichtungen eingeführt – ohne ausreichende Qualitätssicherung und ohne wirksamen Schutz für die Beschäftigten. Personalabbau, Arbeitsverdichtung, Tarifflucht, Qualitätsverlust – alles was der Wettbewerb in Krankenhäusern und Altenpflege schon angerichtet hat, droht nun auch der Behindertenhilfe. Private Billiganbieter werden an Boden gewinnen und tariftreue Arbeitgeber unterbieten. 

Wir hängen auch die detaillierte Stellungnahme von ver.di zur Wettbewerbsklausel an.

Das Gesetz wird am 2. Dezember 2016 beschlossen. Am 7. November 2016 findet dazu eine Anhörung im Bundestag statt.

Wir wollen ein anderes, besseres Bundesteilhabegesetz!

Für ein gutes Bundesteilhabe-Gesetz! Ja zur Inklusion, aber nicht so!

Viele Grüße

Niko Stumpfögger, Catrin Przewozny

Bereichsleiter Betriebs- und Branchenpolitik, Gewerkschaftssekretärin Behindertenhilfe

 

Weiterlesen …

Schweigen brechen heißt ... mitmachen!

Von David Schmidt

Im vergangenen Jahr hat das Hilfetelefon mit seiner Mitmachaktion „Wir brechen das Schweigen“ Menschen bundesweit dazu aufgefordert, ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Auch der Berufsverband Heilerziehungspflege hat und wird diese Aktion weiter unterstützen. Denn das Thema geht alle an!

Die Aktion war ein großer Erfolg – doch nach wie vor bleibt Gewalt gegen Frauen ein gravierendes Problem in unserer Gesellschaft. Das Hilfetelefon kann und will dazu nicht schweigen. Darum starten wir auch in diesem Jahr anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen eine Aktion gegen das Schweigen, bei der jede und jeder Position beziehen kann. 

Viele von euch haben sich im vergangenen Jahr engagiert und an der Mitmachaktion teilgenommen oder das Hilfetelefon in Ihre eigenen Projekte zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen eingebunden. Dafür danken wir Ihnen ganz herzlich! 

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch in diesem Jahr dabei seid. 

Der offizielle Start der Aktion ist am 24. Oktober.

Wie ihr euch vorbereiten könnt, erfahrt ihr in der aktuellen Sonderausgabe des Newsletters. Sämtliche Informationen, Materialien und Tipps zur Aktion findet ihr auch auf www.hilfetelefon.de sowie auf unserer Homepage, bei Facebook und in den HEP-Informationen.

Weiterlesen …